PRO DOMO – gesunder und
preisgünstiger Wohnraum in Bern

Winkelriedstrasse
Weingartstrasse
Ostermundigenstrasse
Landoltstrasse
Landoltstrasse

Die Wohnbaugenossenschaft Pro Domo Bern (Pro Domo) ist eine gemeinnützige Genossenschaft gemäss den Bestimmungen der Artikel 828 ff. des Schweizerischen Obligationenrechts (OR). Ihre Geschäftstätigkeit richtet sich in erster Linie nach der Verordnung des WBF für Wohnbaugenossenschaften des Bundespersonals sowie nach ihren Statuten. Die Genossenschaft bezweckt, in gemeinsamer Selbsthilfe und Mitverantwortung ihren Mitgliedern (Genossenschafterinnen und Genossenschaftern) gesunden und preisgünstigen Wohnraum zu verschaffen und zu erhalten.

Die Pro Domo vermietet – zu attraktiven Konditionen – 345 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern im Norden und Süden der Stadt Bern. Diese zeichnen sich aus durch Funktionalität und zweckmässigen Komfort. Mit regelmässigem Unterhalt und langfristig geplanten, nachhaltigen Sanierungen sorgen wir für die Erhaltung der Bausubstanz unserer Häuser.

Aktuelles

74. ordentliche Generalversammlung 2021

Der Vorstand hat die diesjährige GV festgesetzt auf Montag, 16.08.2021, 18.30 Uhr.

Zur Zeit muss offen bleiben, ob Corona es erlaubt, die GV mit physischer Präsenz durchzuführen oder ob erneut die briefliche Abstimmung zur Anwendung kommen muss. Wir werden rechtzeitig darüber informieren.  

Sanierung der Badezimmer in unseren Wohnungen an der Bürenstrasse: Verzögerung wegen Corona-Virus aufgeholt!

Der Beginn der Bauarbeiten zur Sanierung der Badezimmer in den Häusern 7 und 9 sowie 11 und 13 (Tranche 1) war für April letzten Jahres vorgesehen. Wegen der ungewissen Entwicklung des Corona-Virus beschloss der Vorstand jedoch, den Baubeginn zu verschieben. Aufgrund einer Lagebeurteilung im Juni 2020 war es dann soweit: Die Sanierung startete im August und konnte Ende Jahr abgeschlossen werden.

Anfangs März wollen wir programmgemäss mit der Sanierung der Badezimmer in den Häusern 15 bis 25 (Tranche 2) beginnen. Dies in der Hoffnung, dass uns das Corona-Virus keinen Strich durch die Rechnung macht. Wenn alles klappt, sollten Ende Juli 2021 die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Kleiner Ausblick: Im Frühjahr 2022 starten wir – auch hier mit dem gleichen Vorbehalt Corona – das umfassend nachhaltige Projekt «Energetische Sanierung mit Balkonerweiterung». Es erstreckt sich über die Jahre bis 2026, pro Jahr also 1 Haus.